top of page

Tipps zur Verringerung von Entzündungen, Schleim und Husten

Husten gehört zum Leben mit ISGS dazu. Ihre Atemwege besitzen Narbengewebe anstelle von gesunder Schleimhaut. In Ihren Atemwegen bleibt der Schleim im Bereich des Narbengewebes stecken, was bedeutet, dass der Schleim zäh wird und möglicherweise bakterielle Infektionen begünstigt. Der Schleim kann sich zu einem Schleimpfropf entwickeln (siehe nächster Abschnitt). Auch Entzündungen sind bei Patienten mit einer Atemwegsstenose häufig, was das Problem noch verschlimmern kann. Zum Glück gibt es einige Dinge, die Sie sofort tun können, um das Problem zu lösen.

Diät

Was Sie essen, hat einen großen Einfluss auf Ihre Atmung - sowohl auf die Entzündung als auch auf die Schleimbildung. Sie können im Internet nach den aktuellen Ratschlägen suchen, aber im Allgemeinen gilt:

  • Ernähren Sie sich reich an Obst und Gemüse, vor allem:

  • Grünes Blattgemüse - wie Grünkohl, Spinat, Kohl, Brunnenkresse, Römersalat, Mangold, Rucola und Endivie

    • Dunkelgelbes Gemüse - wie Kürbis, gelbe Paprika, Bohnen und Karotten

    • Vollkorngetreide - Weizen*, Hafer, Roggen, Buchweizen und Hirse

    • Früchte - insbesondere Heidelbeeren, Granatäpfel, Orangen, Kirschen, Erdbeeren, Äpfel und Birnen

  • Trinken - Tee, Kaffee und Rotwein (in Maßen) und Wasser (so viel Sie wollen)

  • Natives Olivenöl für Salate und Kochen

  • Fettfische - reich an Omega-3-Fettsäuren z.B. in Sardinen, Makrele, Lachs

  • Nüsse - insbesondere Walnüsse.

  • Apfelessig - ein Esslöffel in Sodawasser täglich

  • Entzündungsfördernde Nahrungsmittel

    ​Minimieren Sie

    • Rotes Fleisch, verarbeitetes Fleisch, Organfleisch (Niere, Herz, Lunge usw.)

    • raffinierte Kohlenhydrate (Weißmehl und Weißreis)

    • Gesüßte Getränke (insbesondere alles mit Zucker)

    • Milchprodukte und Soja - viele Betroffene bemerken sofort einen Unterschied, wenn sie auf Kuhmilch und die damit verbundenen Produkte verzichten (d. h. Sahne, Joghurt, Butter, Käse und Produkte, die Milchderivate wie Milcheiweiß, Laktose und Molke enthalten). Sojamilch wird oft als Alternative zu Kuhmilch angepriesen, kann aber oft zu ähnlichen Schleimwirkungen führen.

    *Manche Menschen haben festgestellt, dass es ihnen hilft, Weizen und Gluten ganz wegzulassen oder den Verzehr zu minimieren. Wenn Sie Ihre Ernährung umgestellt haben und keine große Verbesserung Ihres Hustens feststellen konnten, sollten Sie dies vielleicht einmal ausprobieren.​

    Andere Lösungen
    • Vernebler - mit 9%iger normaler Kochsalzlösung - jeweils 5 ml, sooft Sie es brauchen. Untersuchungen haben ergeben, dass 7 von 10 Patienten eine Verbesserung der Schleimsymptome und 6 von 10 eine Verbesserung des Hustens erfahren (K Tanner, 2019).

    • Luftbefeuchter in beheizter oder klimatisierter Umgebung

    • Neti Pot mit warmem Wasser und Salz

    • Nasenspray mit Kochsalzlösung (sooft wie nötig)

    Freiverkäufliche Arzneimittel
    • Mucinex oder Robitussin Reizhusten-Kapsel oder Flüssigkeit, Vicks Hustensirup

    • Bisolvon Chesty-Tabletten (australische Marke) - enthält Bromhexinhydrochlorid 8 mg (löst den Schleim, damit er leichter abtransportiert werden kann)

    • Difflam (kann in verschiedenen Ländern andere Namen haben - dies ist der australische Markenname) Entzündungshemmende, antibakterielle Lutschtabletten - hilft, Entzündungen, Husten und Schleim zu reduzieren, ohne dass Steroide eingesetzt werden müssen.

    • Nasacort (Markenname in Australien, den USA und dem Vereinigten Königreich) oder Telnase Nasenspray gegen Allergien - enthält ein Steroid, das die Schwellung in den Nasengängen reduziert. Es kann auch die Atemwege unterstützen. Alternativ können Sie auch nach einem Nasenspray mit Triamcinolon (Wirkstoff) Ausschau halten - verwenden Sie ihn jedoch nicht über einen längeren Zeitraum (aufgrund negativer Steroidnebenwirkungen) oder wenn Sie eine Halsentzündung haben.

    • Antihistaminika können helfen, den vorhandenen Schleim auszutrocknen und die zusätzliche Bildung von Schleim aufgrund einer Allergie zu verhindern.

    Verschreibungspflichtige Medikamente
    • Prednisolon

    Techniken zur Unterstützung der Schleimlösung

    Tiefes Aushusten: Atmen Sie zunächst tief ein. Halten Sie den Atem für 2-3 Sekunden an. Setzen Sie Ihre Bauchmuskeln ein, um die Luft kraftvoll auszustoßen. Vermeiden Sie krampfhaftes Husten oder ein bloßes Räuspern. Ein tiefer Husten ist weniger anstrengend und befreit den Schleim effektiver.

    Huff-Husten: Huff-Husten ist eine Alternative zu tiefem Husten, wenn Sie Schwierigkeiten haben, den Schleim zu lösen. Atmen Sie langsam und tief ein, etwas tiefer als normal. Setzen Sie Ihre Bauchmuskeln ein, um eine Reihe von drei schnellen Ausatmungen bei geöffneten Atemwegen zu machen, die ein "ha, ha, ha"-Geräusch erzeugen. Führen Sie anschließend eine kontrollierte Zwerchfellatmung durch und husten Sie tief, wenn Sie spüren, dass sich der Schleim bewegt.

    Nebulizer Use in Adults with Subglottic Stenosis: A Survey Study, Ann Otol Rhinol Laryngol 2019 Apr;
    128 (4):345-351. Doi:10.1177/0003489418823797. Epub 2019 Jan 14. K Tanner, C Anderson, M Smith

    bottom of page